Kursdetails
Kursdetails

"Heute ist nicht Weimar" - Stolpersteine in Löhne - Workshop

Kurs abgeschlossen

Kursnr. 202-11104B
Beginn Sa., 17.10.2020, 10:00 - 14:00 Uhr
Dauer 1 Termin
Kursort Heimatmuseum
Gebühr 0,00 €
Teilnehmer 5 - 10

Abgelaufen


Kursbeschreibung

Über die so genannten Stolpersteine des Künstlers Gunbter Demnig soll man nicht stolpern und hinfallen, "man stolpert mit dem Kopf und mit dem Herzen". Mittlerweile erinnern gut 75000 Steine in Europa an Opfer des Nationalsozialismus. Auch in Löhne verlegte Demnig Stolpersteine. Wie überall sind sie mit den Namen und Lebensdaten versehen und an den Orten im Boden eingelassen, an denen die betroffenen Menschen ihren letzten freiwillig gewählten Wohnort hatten. Wer aber waren diese Menschen, die damals aus Glaubensgründen, wegen der Zugehörigkeit zu einer bestimmten Ethnie, als politisch Andersdenkende oder als Menschen mit Behinderung deportiert, ermordet, vertrieben oder in den Suizid getrieben wurden?

Wo die STOLPERSTEINE in Löhne liegen und wem sie gelten, zeigt die kleine Ausstellung auf dem Außengelände des Heimatmuseums noch bis Ende Oktober. Im Rahmen des Workshops wird die Ausstellung präsentiert, auf den laufenden Rechercheprozess nach weiteren Opfern des NS-Regimes eingegangen, die STOLPERSTEINE in Löhne per Fahrrad abgefahren und auch erklärt, welche bürokratischen Hürden zu "überwinden" sind, wenn man eine Person für einen neuen STOLPERSTEIN vorschlägt.

Eine Veranstaltung der Veranstaltungsreihe des Löhner Bündnis "Gemeinsam für Vielfalt" als Projektträger, in Kooperation mit den Jugendeinrichtungen der Stadt Löhne, der vhs Löhne sowie des Hematmuseums und des Stadtarchivs Löhne. Das Projekt wird gefördert vom Förderfonds Demokratie und der Stiftung Mitarbeit.

Kurs teilen: