Kursdetails
Kursdetails

Umbruch Ost. Lebenswelten im Wandel Ausstellungseröffnung durch Rainer Eppelmann

Keine Anmeldung möglich
Eine Anmeldung zu der Veranstaltung ist nicht erforderlich. Karten im Vorverkauf bei der Vhs oder an der Abendkasse. Aufgrund der Coronapandemie ist der Erwerb der Eintrittskarte im Vorverkauf erwünscht.

Kursnr. 202-11102
Beginn Di., 15.09.2020, 19:00 - 20:30 Uhr
Dauer 1 Termin
Kursort VHS, Werretalhalle, EG, Saal 2
Gebühr 5,00 € / erm. 2,50 €
Teilnehmer 1 - 160

Info beachten


Kursbeschreibung

Offiziell eröffnet wird die Ausstellung "Umbruch Ost. Lebenswelten im Wandel" am 15. September 2020 im Rahmen eines Vortrags vom Zeitzeugen und Bürgerrechtler Rainer Eppelmann. In seinem Vortrag wird es um die Tage im Herbst 1989, die 327 Tage bis zur Wiedervereinigung am 3. Oktober 1990 nach 40-jähriger Teilung gehen, aber auch retrospektiv beleuchtet werden, welche Auswirkungen die gesellschaftspolitischen Umbrüche auf die Menschen in Ostdeutschland hatten, welche Hoffnungen bei ihnen bestanden, welche Fehler gemacht wurden und welche Aufgaben und Probleme noch gemeinsam zu lösen sind.

Rainer Eppelmann, Jahrgang 1943, wurde in Berlin geboren und studierte Theologie. Er war einer der bekanntesten Oppositionellen in der damaligen DDR und 1989 Mitbegründer der Partei Demokratischer Aufbruch (DA). 1990 war er Abgeordneter der Volkskammer in der CDU/DA und vom März bis Oktober 1990 Minister für Abrüstung und Verteidigung in der letzten DDR-Regierung. 1990 - 2005 saß er als Abgeordneter im Bundestag. Seit 1998 ist er ehrenamtlicher Vorstandsvorsitzender der Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur.

Am 2. Oktober 2019 wurde ihm für seinen politischen Widerstand in der DDR das große Bundesverdienstkreuz von Frank-Walter Steinmeier verliehen.
Datum
Uhrzeit
Ort
Datum
15.09.2020
Uhrzeit
19:00 - 20:30 Uhr
Ort
Alte Bünder Str. 14, VHS, Werretalhalle, EG, Saal 2
© Bundesstiftung Aufarbeitung
© Ann-Christine Jannson/Bundesstiftung Aufarbeitung

Kurs teilen: